Cookies
ANMELDEN
Oder mit E-Mail anmelden
Anmelden
Sie haben kein Konto? Jetzt registrieren!
Gastro

Spontanowitsch am Kaiser Josef Platz im Test: Das neue Konzept von Frankowitsch

Ein bisserl am Kaiser Josef Platz flanieren? Perfekt, da bin ich dabei. 🙏 Was es da so zu entdecken gibt und wie das neue Konzept von Frankowitsch ist, erzĂ€hle ich euch heute. Zuerst gibt es aber wie immer einen kleinen Einblick in meinem Reel der Woche. 👉

Frankowitsch wird zu Spontanowitsch

Im ehemaligen Standl von KĂ€sespezialitĂ€ten FĂ€rber – vor dem Rossian und der Heilandskirche – haben die BrĂŒder Stefan und Christof Heissenberger von der Brötchen-Institution Frankowitsch ihr neues Lokal aufgesperrt. Auf dem Standl selbst kleben nun Logos mit der Aufschrift „Spontanowitsch by Frankowitsch“. Spontan gibt’s dort: Verschiedene Brote im klassischen Frankowitsch-Stil sowie steirische und französische Weine. Ungezwungen und gemĂŒtlich soll es sein, die legere AtmosphĂ€re am Bauernmarkt wird so einfangen. Kleine Tische mit StĂŒhlen laden zum Verweilen ein und wer seinen Markt-Einkauf erledigt hat, hat doch immer Zeit auf ein Glaserl oder einen schnellen Kaffee, oder? Die Zeit scheint jedenfalls still zu stehen.

Aperol und Brötchen

Die Karte ist klein, aber fein. Jegliche Kaffee-SpezialitĂ€ten sind darauf vertreten, aber eben auch, wie schon gesagt, viele verschiede Weine. Neben Brötchen mit Ei, Thunfisch, KĂ€se, Schinken, Lachs, Roastbeef und Co. gibt es fĂŒr Naschkatzen Plunder, Croissants, Pain au chocolat und tagesaktuelle Kuchenangebote. Freitag und Samstag ist das Standl von 9 bis 14 Uhr und dann wieder von 17 bis 23:30 Uhr geöffnet. Ich war leider am spĂ€ten Vormittag dort, so dass es nicht mehr viele Brötchen in der Auslage gab. VerstĂ€ndlich, die freundliche Bedienung erklĂ€rte mir nĂ€mlich, dass sie ungerne viel vorbereiten, um diese dann erst alles wieder wegwerfen zu mĂŒssen. Zum GlĂŒck war aber noch ein KĂ€sebrötchen fĂŒr mich da! Dazu gab es einen Aperol. Ja, ich war allein unterwegs und ja, es war noch am Vormittag.  Aber ja mei, es gehört getestet, was getestet werden muss. 😉

Mein Fazit

Ich könnte dort stundenlang sitzen und einfach das Treiben am Kaiser Josef Platz beobachten! Trotz diverser Blog-Tests, bei denen ich allein unterwegs bin, mach ich das genau zu wenig: sitzen und genießen. Ich finde, Spontanowitsch lĂ€dt genau dazu ein. Das Brötchen mit Liptauer und KĂ€se war super, klassische Frankowitsch-QualitĂ€t eben. Ich fand auch die Denkweise, lieber weniger anzubieten und dafĂŒr nichts wegschmeißen zu mĂŒssen, wirklich toll. Besser eine kleine Auswahl als Brötchen, die zu lange liegen oder in die MĂŒlltonne wandern. Der Aperol war – welch Überraschung – auch super und hat perfekt zu dem schönen Sommertag gepasst. 

 

Die Bedienung war auch total lieb – die Arme habe ich auch dazu genötigt, ein Foto von mir zu machen: Der Nachteil am alleine unterwegs sein, aber gut, was tut man nicht alles fĂŒr den Blog? Ich werde auf jeden Fall wieder gerne am Kaiser Josef Platz vorbeischauen, mir etwas Gutes gönnen und die vielen Leute am Markt beobachten. Das ist viel besser als Fernsehen. Mit zehn Euro fĂŒr Brötchen und Aperol ist das zwar ein kleiner Luxus, den man sich aber sicher ab und an mal gönnen kann. Wer nun auch Lust hat, der hat Freitag und Samstag von 9 bis 14 Uhr und von 17 bis 23:30 Uhr Zeit – dort kann man dann vormittags auch am Markt einkaufen. Dienstag bis Donnerstag ist „nur“ von 17 bis 23:30 Uhr geöffnet und Sonntag und Montag sind Ruhetage. Vielleicht treffen wir uns ja mal dort, ich wĂŒnsche euch auf jeden Fall viel Spaß! ❀

Alles Liebe und bis bald,
eure Melanie đŸ„‚

Folgst du mir schon auf Instagram? 
Hier geht’s zu meinem Account! Â­đŸ„‚

Über die Autorin

Melanie

Good Food is a good Mood – ein großes Lebensmotto unserer Melanie. Deshalb schreibt sie fĂŒr euch ĂŒber die schönsten Platzerl in Graz und liefert gerne die Antwort auf die Frage “Wo geh ma denn heut’ hin?”.

 auf Instagram folgen