Cookies
ANMELDEN
Oder mit E-Mail anmelden
Anmelden
Sie haben kein Konto? Jetzt registrieren!
Gastro

Sa.Mosa in der Sporgasse: Das neue indische Lokal im Test

Seit Mitte Juli gibt es nun ein neues indisches Lokal in der Sporgasse und ich habe es endlich geschafft, das Sa.Mosa zu besuchen. Wie es mir gefallen hat, erzĂ€hle ich euch heute hier. đŸ€—

Aus SchuhgeschÀft wird Inder

Wo noch bis vor kurzem das Wiener Retro-Schuhlabel Wunderteam seinen Standort in der Sporgasse hatte, ist nun das Sa.Mosa zu finden. Das indische Lokal ist klein aber fein, bei meinem Besuch gab es schon die Möglichkeit, im Obergeschoss des Lokals vor Ort zu essen. Viel GrĂŒn und kleine Tischchen mit Mosaik-StĂŒhlen prĂ€gen den Raum. Das Lokal war leer, jedoch gilt bei Sa.Mosa: Hier setzen Betreiber sowie Kundinnen und Kunden auf Take-Away oder Lieferservice. WĂ€hrend meinem Besuch kamen ein paar Bestellungen rein – was aber meine Wartezeit nicht verlĂ€ngert hat. GefĂŒhrt wird das kleine Streetfood-Lokal von Priyanka Singnurkar. Die gebĂŒrtige Inderin bringt die Kulinarik ihres Heimatlandes bereits seit 2017 mit der Mumbai Cuisine in der Stremayrgasse nach Graz.

Der Name ist Programm

Auch die Karte ist klein aber fein, die Speisen sind alle vegetarisch, wenn nicht sogar vegan. Neben Samosas, das sind indische Teigtaschen gefĂŒllt mit mild gewĂŒrzten Kartoffeln und serviert mit Datteln und Tamarinden Chutney, gibt es typische Streetfood-Gerichte wie Pav Bhaji, also GemĂŒse mit wĂŒrzigen GewĂŒrzen, oder Chole Reise, also Kichererbsen-Curry mit Basmati Reis. FĂŒr alle, die mehr Lust auf etwas SĂŒĂŸes haben, gibt es Mango Lassi, Gulab Jamun, das sind frittierte BĂ€llchen mit Zuckersirup und Kardamon oder Shreekhand, das ist cremiger Joghurt mit Pistazien, sowie Kulfi ice cream, ein traditionelles indisches Eis. Ich habe mich dazu entschieden, meine Bestellung mitzunehmen und habe mir einmal einen Mango Lassi und einmal die klassischen Samosas to go bestellt.

Mein Fazit

Der Mango Lassi war am Weg nach Hause schon so gut wie leer – wenn ich könnte, wĂŒrde ich den jeden Tag trinken. Fazit also: mega gut und absolut empfehlenswert! Bei Samosas bin ich selber nicht so ĂŒberzeugt, mir schmeckt hier leider eines der GewĂŒrze nicht so gut, dafĂŒr hat sich mein bester Freund gefreut, der dann den Rest wegessen durfte und die Samosas super gut fand, vorallem das Chutney. Win-Win also fĂŒr alle. 😉

Die Bedienung im Sa.Mosa war super freundlich und ich musste, wie schon vorhin erwĂ€hnt, trotz der vielen Bestellungen via Lieferservice, nicht lange auf mein Essen warten. Was ich persönlich natĂŒrlich mega cool finde, ist, dass alles vegetarisch ist, so muss ich nicht wirklich darĂŒber nachdenken, was ich bestellen „kann“ oder nicht. Geschmacklich hat es mich leider nicht so hundertprozentig ĂŒberzeugt, dass ist aber, wie so oft in meinem Blog, eine persönliche Geschmackssache und hat nichts mit dem Essen und der QualitĂ€t des Lokals zu tun. FĂŒr meinen Besuch habe ich rund 8 Euro bezahlt, was total in Ordnung ging. Wer nun also Lust hat, in der Sporgasse 18 vorbeizuschauen, hat von Montag bis Sonntag von 11:30 bis 19:30 Uhr die Chance. Trinkt bitte auf jeden Fall einen Mango Lassi fĂŒr mich mit! ✹

Ich wĂŒnsche euch viel Spaß beim Testen!

Alles Liebe und bis nÀchste Woche,
eure Melanie ❀

Melanies Sterne-Bewertung

Service🌟🌟🌟🌟🌟
Preis-Leistung🌟🌟🌟🌟🌟
Trinken & Essen🌟🌟🌟⭐⭐
Ambiente🌟🌟⭐⭐⭐

Folgst du mir schon auf Instagram? 
Hier geht’s zu meinem Account! đŸ„Ÿ

Über die Autorin

Melanie

Good Food is a good Mood – ein großes Lebensmotto unserer Melanie. Deshalb schreibt sie fĂŒr euch ĂŒber die schönsten Platzerl in Graz und liefert gerne die Antwort auf die Frage “Wo geh ma denn heut’ hin?”.

 auf Instagram folgen